Aktuelles

 

Baubiologie Streil im TV

X:enius ist das Wissensmagazin auf ARTE, dass sich abwechslungsreich und spielerisch alltagsbezogenen Themen widmet.

Gerne haben wir uns die Zeit genommen und das Moderatoren-Duo bei einer Renovierung als Experte für Wohngifte begleitet.

Hier geht’s zum Film.
Wir wissen nicht, wie lange er online stehen wird.

Hilfe für Geräusch-Geplagte

bietet das neugegründete, bundesweite SchallTeam. Insbesondere leiser, sporadisch auftretender Störschall treibt Betroffene in die Verzweiflung.

Die regionalen Ansprechpartner verfügen über messtechnisches und fachliches Know-how und gehen lästigen Geräuschen im Wohnumfeld auf den Grund.

Artikel zum Thema lesen

Kräftige Funkbelastung durch Navis

Alle Jahre wieder strahlen an Weihnachten nicht nur Kinderaugen - oft auch der Gabentisch.

Navis mit topaktueller „Live-Funktion“ verarbeiten Daten aus den Mobilfunknetzen. Wo viele Handys kriechen oder stehen, ist ein Stau zu vermuten. Die Hersteller von Navis sind natürlich auch an den Bewegungsprofilen der Käufer interessiert, daher enthalten diese "Live-geräte" veritable GSM-Sender in Handymanier.

Die Folge: Mehrere Watt pro Quadratmeter Strahlungsdichte sind am Kopf des Fahrers keine Seltenheit.

Die Empfehlungen der Bundesärztekammer werden so locker um das tausendfache überschritten. Weitgehend unbemerkt (auch von der kritischen Öffentlichkeit) haben so kräftige Dauersender in viele Autos Einzug gehalten.

Mehr Informationen

Schadstoffe im Spielzeug

Alle Jahre wieder stehen Eltern, Großeltern und Paten vor der Aufgabe, die weihnachtlichen Herzenswünsche der Kleinen zu erfüllen. Doch sollten sie zuvor prüfen, was sie da kaufen.

Sowohl Stiftung Warentest als auch Öko-Test decken immer wieder Sicherheitsmängel und Schadstoffbelastungen auf. Öko-Test stellt im aktuellen Heft nun 33 empfehlenswerte Produkte vor.

Weiterlesen auf Öko-Test

ASBEST – die tückische Faser

Obwohl die krebserzeugende Wirkung von ASBEST seit langem wissenschaftlich bestätigt ist, wurde die „Wunderfaser“ bis in die späten Achtziger in zahlreichen Baustoffen verwendet. Wissenschaftliche Studien gehen davon aus, dass die Zahl der Todesfälle, die auf einen früheren Asbestkontakt zurückgehen, erst in den kommenden Jahren ihren Höhepunkt erreicht.

Aus gesundheitlicher und baubiologischer Sicht wäre eine vollständige Eliminierung von Asbest aus der Umwelt erstrebenswert. Tatsächlich enthalten noch viele Häuser asbesthaltige Bauteile, die beim Umbau und Abriss ein Problem darstellen.
Für die Sanierungen gilt in Deutschland die technische Regel für den Gefahrstoff Asbest (die TRGS 519).
Für die Entsorgung gilt die Nachweisverordnung, die ein Begleitscheinverfahren fordert. Bauherren, Bauträger und Architekten sollten diese gesetzlichen Vorgaben beachten und sich einen Nachweis über die sachgerechte Entsorgung aushändigen lassen.

Mehr Informationen

Neues Messgerät für Feuchteschäden

Professionelle und unabhängige Feuchteanalyse; Feuchtediagnose macht Lage und Grad der Durchfeuchtung sichtbar ...

Wir haben unseren Messgeräte-Park erweitert.
Jetzt können wir die Ausdehnung und Tiefe von Feuchteschäden bereits vor Ort sichtbar machen. Dadurch kann der Sanierungsaufwand optimal geplant, Kosten gespart und teure Folgeschäden durch Schimmelpilzwachstum vermieden werden.

Mehr Informationen

Bayerische Architektenkammer / 7. Juli 2011

Stephan Streil hielt das Tagesseminar „Gesundheit & Schadstoffe“ an der Akademie der Bayerischen Architektenkammer.

Es ist Bestandteil der Ausbildung zum zertifizierten DGNB-Auditor (Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen, www.dgnb.de ) . Es richtet sich an Architekten und Planer, die sich ergänzendes Wissen über Schadstoffe in Bauprodukten und deren Auswirkung im Bauprozess aneignen möchten.

Kompetenzzentrum Gesundes Bauen & Wohnen

Der Name ist etwas sperrig, doch dahinter steckt geballte Kompetenz.

In Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro Kopff & Kopff bieten wir unseren Kunden ein Profi-Netzwerk rund um das gesunde Bauen und Wohnen. Schauen Sie doch einfach mal rein zu einem der nächsten Vorträge und stellen Sie Ihre Fragen zum Thema.
Informieren Sie sich über die Termine.

DCONex

Vom 19.-20. Mai öffnet die DECONex im Augsburger Messezentrum ihre Pforten und informiert über modernes Schadstoffmanagement für Immobilien.

Rund 50 Aussteller zeigen praxisnah den richtigen Umgang mit Schadstoffen, von der Analyse über Abbruch, Sanierung bis zur Entsorgung. Dabei geht es nicht zuletzt um Sicherheit und Gesundheit. Am Freitag treffen Sie uns am Stand des Berufsverbands deutscher Baubiologen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Gift in Kitas

Viele Kindertagesstätten sind überdurchschnittliche mit gesundheitsgefährlichen Schadstoffen belastet. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie, die der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) jetzt veröffentlicht hat.

Besonders auffällig war der hohe Anteil an Phtalaten (Weichmachern). Sie stecken in Kunststoffen und gasen aus Bodenbelägen, Turnmatten, Vinyltapeten und Mobiliar aus. Durch die Atmung und über die Nahrung gelangen die Weichmacher in den Körper und greifen in das Hormonsystem ein. Gesetzliche Grenzwerte für Phtalate gibt es in Deutschland nicht. Toxikologen raten, die Belastung so gering wie möglich zu halten.

Wir empfehlen, die persönliche Belastung über eine Staubanalyse zu klären. Angebot und Anleitung unter 08141 / 53 78 34.
Mehr Infos ...

Stinkende Möbel

Schlafzimmermöbel, die nach dem Kauf noch länger stinken, können unabhängig davon, ob die Gerüche gesundheitsschädlich sind oder nicht, zurückgegeben werden.

Nach einem Urteil des Oberlandesgerichts Coburg (AZ 6U 30/09) handelt es sich beim Schlafzimmer um einen besonders sensiblen Bereich, in dem die Möbel nicht nur gesetzliche Grenzwerte einhalten sondern auch geruchsneutral sein sollten. Wie so oft handelt es sich um eine Einzelfallentscheidung, die hoffentlich Schule macht.
Mehr Infos ...

Traumhaus oder Alptraum

Das sieht man den wenigsten Eigenheimen auf den ersten Blick an. Drum prüfe, wer sich langfristig bindet!

Große Investitionen benötigen eine sichere Entscheidungsgrundlage. Nicht nur die Bausubstanz, auch die Belastung durch Schadstoffe oder Schimmel sollten im Vorfeld geprüft werden. Radioaktive Schüttungen im Fehlboden, verdeckten Schimmel und Holzschutzmittelbelastungen erleben wir in der täglichen Praxis immer wieder. Da ist das Geld für einen baubiologischen Immobilien-Check gut angelegt und schützt vor gesundheitlichen und finanziellen Risiken.

Verdeckter Schimmel

Bei verschimmelten Lebensmitteln kommen keine Zweifel auf. Sie werden sofort als gesundheitsschädlich eingestuft und flott entsorgt. Bei Schimmel in Innenräumen wird oft fahrlässiger verfahren.

Die vermeintlichen Stockflecken (= Schimmel) werden als kosmetisches Problem gesehen und nur unfachmännisch behandelt. Besonders kritisch und kostenrelevant ist verdeckter oder noch nicht sichtbarer Schimmelpilzbefall beim Hauskauf. Hinter undichten Dächern und fehlerhaft ausgeführten Innendämmungen herrschen geradezu ideale Bedingungen für Schimmelpilze. Über Raumluftproben lässt sich klären, ob Schimmelpilze aktiv sind und die Raumluft belastet.
Weiterlesen

Fogging I

Das Phänomen „Schwarze Wohnung“ tritt gehäuft seit den 90’er Jahren auf. Urplötzlich entstehen in frisch renovierten Wohnungen schwarze, schmierige Ablagerungen.

Mit Putzen, Wischen bekommt man das Problem nicht in den Griff. Auch Überstreichen bringt nicht den gewünschten Erfolg. Trotz intensiver Forschung ist das Rätsel um die Schwarzstaub-Attacken noch nicht endgültig geklärt. Ausdünstungen chemischer Stoffe, Weichmacher, Wärmebrücken und Elektrostatik scheinen die entscheidenden Faktoren zu sein. Wir haben gute Erfahrung mit folgendem Vorgehen: Bei einem Termin vor Ort gehen wir dem Ursachen-Mix durch Raumklimamessungen und gezielten Analysen auf den Grund. Nach Umsetzung der von uns entwickelten Sanierungsempfehlungen konnten unsere Kunden aufatmen und das Thema Fogging abhaken.

Fogging II

Mieter und Vermieter schieben sich gerne gegenseitig
den schwarzen Peter zu.

Der Bundesgerichtshof sieht in den Schwarzstaub-Ablagerungen einen Mangel an der Mietsache und nimmt den Vermieter in die Pflicht (Aktenzeichen: BGH VIII ZR 271/07). Bei vertragsmäßiger Nutzung und Einsatz handelüblicher Materialien und Ausstattung sieht das Gericht kein Fehlverhalten des Mieters und kommt zu dem Schluss, dass der Vermieter die Kosten für eine professionelle Reinigung tragen muss. Mieter sollten den Schaden sofort melden und eine angemessene Frist zur Behebung setzen.

Illegale Schadstoffsanierung

Ein Bericht der Sendung BONUS (SR-Fernsehen am 08.02.11) deckt Missstände bei der Entsorgung von Schadstoffen auf.

Vor allem im Internet tummeln sich dubiose Firmen und bieten die Beseitigung von asbesthaltigen Baustoffen und Holzschutzmitteln zum Schnäppchenpreis an. Was ihnen oft fehlt, ist der Sachkundenachweis und eine amtliche Genehmigung. Die Billigangebote haben jedoch ihren Preis. Die Gefährdung von Umwelt, Mensch und Tier wird dabei bewusst in Kauf genommen. Was viele nicht wissen: Kunde und Handwerker machen sich strafbar, wenn giftige Stoffe illegal entsorgt werden.
Wir empfehlen: lassen Sie sich den Sachkundenachweis, die amtliche Genehmigung und abschließend die Quittung der Entsorgungskosten vorlegen.
Weiterführende Informationen unter

BAU 2011 / Messe München

Die Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme verzeichnete in diesem Jahr einen Rekord-Ansturm…

Die Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme verzeichnete in diesem Jahr einen Rekord-Ansturm von 235.000 Fachbesuchern. Dort hatten wir die Gelegenheit auf Einladung des Bundes Deutscher Innenarchitekten einen Vortrag zu halten.

Im Forum MakroArchitektur konnten wir, zusammen mit der Innenarchitektin Stefanie Gross und Heike Rittler vom Linoleum-Hersteller Armstrong DLW das Thema Kindgerechte Innenarchitektur in Kindertagesstätten und Kinderzimmern vorstellen und dabei die baubiologischen Aspekte veranschaulichen.

Kinderspielzeug - hoch belastet

Stiftung Warentest und Ökotest kamen auch 2010
zu erschreckenden Ergebnissen.

Stiftung Warentest und Ökotest kamen auch 2010 zu erschreckenden Ergebnissen: 80 % des untersuchten Spielzeugs waren mit gesundheitlich bedenklichen Schadstoffen belastet. Bereits in ÖKO-Tests aus den Jahren 2008 und 2009 waren etliche Spielzeuge durchgefallen. Die Spielzeugbranche scheint die Kritik aus den Vorjahren nicht für Verbesserungen genutzt zu haben und bietet weiterhin belastetes Spielzeug an.

Die Tester entdeckten vor allem krebserregende, erbgutveränderndernde und fortpflanzungsschädigende Schadstoffe - sogenannte polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK). Sie gelangen häufig über Weichmacher ins Spielzeug.

Böse Überraschung auch beim Holzspielzeug, auf das Eltern gerne als sichere Alternative zu Plastikspielsachen zurückgreifen. Ob Flammschutzmittel, Formaldehyd oder Nickel - keines der untersuchten Holzprodukte war schadstofffrei.

Der Preis kann, muss aber kein Qualitätsmerkmal sein, denn auch Markenware war betroffen. Experten, Politiker und Verbraucherschützer stellen in ungewohnter Einigkeit fest, dass die Grenzwerte zu lasch sind. Auch die geplante EU-Spielzeugrichtlinie 2013 wird von Fachleuten als unzureichend eingestuft.

Auf offizielle Prüfsiegel ist in diesem Zusammenhang wenig Verlass. Sie bieten keine Orientierung und basieren bestenfalls auf den von Experten als unzureichend eingestuften gesetzlichen Bestimmungen.

Was kann der Verbraucher tun: Hände weg von Spielzeug aus
weichem PVC (Vinyl).

Viele Händler nehmen stinkendes Spielzeug aus Kulanz zurück. Je mehr Verbraucher sich beschweren, desto größer wird der Druck auf die Hersteller.

Informationen zu weiteren Schadstoffen, wo sie vorkommen und welche Analysen sinnvoll sind.

Kindertagesstätten in München

müssen besondere Anforderungen zur Gesundheitsvorsorge erfüllen

Bis 2013 soll für jedes dritte Kleinkind ein Betreuungsplatz zur Verfügung stehen. Der nötige Ausbau der Kindertagesbetreuung wird von der Stadt München unter Berücksichtigung baulicher / baubiologischer Standards gesteuert. Für städtische und auch private Kinderkrippen sind im Rahmen der Genehmigungsverfahren Grenzwerte für Elektrosmog, Lärm und Feinstaub einzuhalten. Die dazu nötigen Untersuchungen werden von uns durchgeführt.
Weiterlesen

Planloser Antennenwald

Darf eine Kommune ungestraft das Thema „Mobilfunk“
dem freien Spiel des Marktes überlassen?

Was dabei herauskommt, zeigt der Antennenwald in der Gemeinde Eichenau: Lokalpolitiker werden unzureichend informiert und so zum Spielball fremder Interessen, dabei empfiehlt der Städte- und Gemeindebund schon seit Jahren das Erstellen von Mobilfunkkonzepten.

Mehr Infos ...

Radon - Alarmierende Schlagzeilen

Radonbelastung wird unterschätzt (dpa, 19.03.10)
Tod durch Radon (Spiegel 12/10 v. 22.03.10)

Die Auswertung einer aktuellen weltweiten Studie zur Frage der Belastung durch Radon ergab: Fast 1900 Menschen sterben pro Jahr in Deutschland, weil sie in Gebäuden das radioaktive Gas Radon einatmen. Besonders groß sei die Belastung auch in Teilen des bayerischen Voralpenraums und in der Region nördlich von München. Radon ist ein natürlich vorkommendes radioaktives Edelgas und findet sich vor allem in Gesteinen und im Erdboden, aber auch in Baumasse. Über Undichtigkeiten gelangt es aus dem Erdboden ins Haus und reichert sich in Innenräumen an. Das radioaktive Radon ist besonders gefährlich, da es direkt in die Lunge gelangt. Radon ist nach dem Rauchen die zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs.
Weitere Informationen

Radon - selber messen

Einfach und kostengünstig. Mit Aktivdosimetern und Auswertung.

Wir bieten Ihnen eine einfach durchzuführende und kostengünstige Messung mit Aktivdosimetern zur Ermittlung der Radonkonzentration in der Raumluftbelastung an. Die Geräte samt Anleitung erhalten Sie per Post, so dass die Kosten für Arbeits- und Anfahrtszeiten entfallen.
Mehr Infos

 

Messung von Radioaktivität

Nach dem Reaktorunfall in Japan erhalten wir viele Anrufe. Unsere Kunden wissen, dass wir seit Jahren Radioaktivität im Wohnumfeld messen und schätzen dabei unsere Erfahrung und professionelle Ausstattung.

Besorgte Kunden fragen, welchen Geigerzähler sie sich anschaffen sollen. Unser Rat: Finger weg von „Volksgeigerzählern“. Überlassen Sie das Messen den Profis. Diese haben leistungsfähige Messgeräte und das benötigte Fachwissen.

Derzeit messen wir keine erhöhte Umweltradioaktivität. Aktuelle Ergebnisse veröffentlicht das
Bundesamt für Strahlenschutz.
Auch wir bleiben dran und prüfen regelmäßig mit unseren hochwertigen Geräten im Garten und im Haus, das Gemüse und die Baustoffe.

NEUES MESSGERÄT für dicke Luft

Der VOC-PID mit direkt anzeigendem Photoionisationsdetektor erkennt leichtflüchtige Schadstoffe und ermöglicht eine Vor-Ort-Beurteilung der Raumluftqualität.

Der Einsatz dieses weltweit empfindlichsten mobilen VOC-Spürgeräts vermeidet unnötige Laboranalysen und ermöglicht eine gezielte Quellensuche.

weiterlesen

Radon – Selber messen

Radon - ein natürlich vorkommendes radioaktives Edelgas - ist nach dem Rauchen die zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs. Über Undichtigkeiten gelangt es aus dem Erdboden ins Haus und reichert sich in Innenräumen an.

Wir bieten Ihnen eine einfach durchzuführende und kostengünstige Messung mit Aktivdosimetern zur Ermittlung der Radonkonzentration in der Raumluft an. Die Geräte samt Anleitung erhalten Sie per Post, so dass die Kosten für Arbeits- und Anfahrtszeiten entfallen.

mehr Infos zu Radon