« zurück zum Glossar Baubiologie

Kabel, dessen Leiter mit einer Umhüllung aus Kupfergeflecht oder Kupfer- bzw. Aluminiumfolie versehen ist. Diese Umhüllung muss nach bestimmten Regeln sorgfältig geerdet werden; dafür ist i.d.R. ein blanker Beidraht vorhanden, der in direktem Kontakt mit der Umhüllung steht. Durch die Abschirmung wird die Emission von elektrischen Feldern unterdrückt. Magnetische Felder werden durch die Abschirmung nicht verringert.

Quelle: Berufsverband dt. Baubiologen VDB

« zurück zum Glossar Baubiologie