« zurück zum Glossar Baubiologie

(= Ethanal) Acetaldehyd ist unter anderem für den Alkoholkater am nächsten Morgen verantwortlich.

Acetaldehyd ist in Reinform eine leichtbewegliche, brennbare farblose Flüssigkeit von charakteristischem stechendem, betäubendem, Kopfschmerz hervorrufendem Geruch. In größeren Mengen wirkt Acetaldehyd schleimhautreizend und in großen Dosen atmungslähmend. Der MAK-Wert (Maximale Arbeitsplatzkonzentration) liegt bei 50 ppm (= 5.000 ppb). Acetaldehyd ist eine hochreaktive Verbindung die zahlreiche Kondensations- und Additionsreaktionen eingeht. Er polymerisiert leicht zu Paraldehyd und Metaldehyd. Acetalydehyd ist ein Zwischenprodukt des Stoffwechsels pflanzlicher und tierischer Organismen, wo er in geringen Mengen nachweisbar ist. Größere Mengen von Acetaldehyd behindern den Ablauf biologischer Vorgänge. Als Zwischenprodukt der alkoholischen Gärung ist Acetaldehyd in allen alkoholischen Getränken wie Bier, Wein usw. in geringer Menge enthalten. Haupteinsatzgebiet von Acetaldehyd ist die Herstellung von Essigsäure. Weitere Verwendung findet er zur Herstellung von Essigsäureanhydrid, Ethylacetat.
Quelle: www.baubiologie.net

« zurück zum Glossar Baubiologie