« zurück zum Glossar Baubiologie

Aceton wird verwendet als Lösungsmittel, Extraktions- und Kristallisationsmittel, z.B. in Abbeizmitteln für Öl- u. Lackfarben, Lösungsmittel, zur Klebstoffherstellung sowie in der Kosmetik als Nagellackentferner. Aceton ist eine klare, farblose, aromatisch riechende, feuergefährliche Flüssigkeit. Längere Einwirkung von Aceton auf die Haut kann entzündliche Rötung (Erytheme) hervorrufen, die Dämpfe können in konzentrierter Form Kopfschmerzen, Müdigkeit, Bronchienreizung und in hohen Dosen Narkose bewirken.
Quelle: www.baubiologie.net

« zurück zum Glossar Baubiologie