« zurück zum Glossar Baubiologie

Beleuchtungsstärke (Lux, lx)
Je schwieriger die Sehaufgabe ist, desto höher sollte die Beleuchtungsstärke sein.

Messung der Beleuchtungsstärke auf einer beleuchteten Fläche. Mit Luxmeter, Lichtmeter… Messbereich mindestens 1-100.000 lx, Auflösung 1 lx, Genauigkeit ± 5 %.
Auch die Lichthelligkeit hat wesentlich mit dem Wach-/Schlafrhythmus zu tun. Melatonin und Serotonin sind die hauptverantwortlichen Hormone, die 10 hiervon gesteuert werden. Je heller umso weniger Melatonin, je dunkler umso mehr. Der Melatoninausstoß nimmt unterhalb von etwa 500 lx zu.
Beispiele: Sonniger Sommertag 100.000 lx, bewölkter Sommertag 30.000 lx, sonniger Wintertag 20.000 lx, bewölkter Wintertag 10.000 lx, trüber Win-tertag 5000 lx, heller Arbeitsplatz 1000 lx, Zimmer-, Bürolicht 100-500 lx, Straßenbeleuchtung 10-50 lx, Kerze (1 Meter) 1 lx, Vollmondnacht 0,2-1 lx.

Quelle: SBM-2015, www.maes.de

« zurück zum Glossar Baubiologie