« zurück zum Glossar Baubiologie

Butoxyethanol gehört zur Gruppe der Ester und Ether mehrwertiger Alkohole (EEMA). Sie werden vor allem in lösemittelarmen Systemen verwendet, um den Gehalt leichtflüchtiger Lösemittelbestandteilen aus Arbeitsschutzgründen zu vermindern. Wichtig für die Bewertung der EEMA als potentielle raumluftbelastende Faktoren ist ihre deutlich geringere Flüchtigkeit im Vergleich zu den „klassischen“ Lösemittelkomponenten aufgrund der höheren Siedepunkte (zwischen 125°C und 250°C). Dadurch erreichen diese Chemikalien zwar während und unmittelbar nach der Verarbeitung entsprechender Produkte bei weitem nicht so hohe Raumluftkonzentrationen wie die leichtflüchtigen Lösemittel, andererseits gasen sie über sehr lange Zeiträume aus und können dadurch lang andauernde Geruchsprobleme verursachen.
Quelle: www.baubiologie.net

« zurück zum Glossar Baubiologie