« zurück zum Glossar Baubiologie

Die leicht herstellbaren Buttersäureester sind farblose, brennfähige, in Wasser unlösliche und mit organischen Lösemittel mischbare Flüssigkeiten, die, obwohl sie von der übelriechenden Buttersäure stammen, sehr angenehm fruchtartig riechen und in der Aromen-, Essenzen-, Likör- u. Parfümerie-Industrie vielfache Verwendung finden. Typische Geruchsnoten einzelner Buttersäureester sind: Apfel (Methyl-), Ananas (Ethyl-), Birnen (Isopentyl-); bei Isobuttersäureestern: Aprikosen (Methyl-), Ananas u. Erdbeere (Propyl-), Banane u. Ananas (Isopentyl-), Pastinak (Octyl-), Jasmin u. Erdbeere (Benzyl-). Eine weitere Anwendungsform insbesondere der aromatischen Ester ist die Verwendung als Lösungsmittel.
Quelle: www.baubiologie.net

« zurück zum Glossar Baubiologie