« zurück zum Glossar Baubiologie

Ethylbenzol wird als Lösungsmittel verwendet und kommt in vielen Kunststoffklebern, -lacken, -farben, Wachsen, Schuhcremes, Pinselreinigern und Universalverdünnern vor. Es kann bei akuten Vergiftungen zu Hirn- und Nervenschäden, Haut- und Schleimhautreizungen führen. Ethylbenzol kann durch die Haut aufgenommen werden und ist laut Gefahrstoffverordnung als gesundheitsschädlich eingestuft.
Quelle: www.baubiologie.net

« zurück zum Glossar Baubiologie