« zurück zum Glossar Baubiologie

Mycel (Myzel) Pilzgeflecht.
Der Vegetationskörper der Pilze, der entweder aus Hyphen, d.h. aus septierten oder unseptierten fädigen Gebilden (Fadenmycel) oder aus kugeligen bis zylindrischen, wenig verzweigten Sprossketten mit oft scharf voneinander abgesetzten Zellen (Sprossmycel, Pseudomycel) besteht. Das Sprossmycel kann, wie z.B. bei einigen Hefearten, bis zu einer einzelligen Sprossform reduziert und somit gleichzeitig ein Fruktifikationsorgan sein. Weitere M.-Formen sind u.a. Dauermycel (Sklerotien), Luftmycel (aus aufrecht stehenden Hyphen bestehender Pilzrasen), Promycel (Ustilaginales) und Substratmycel (auf einem Substrat wachsender Pilzrasen). Durch enge Verflechtung von Pilzhyphen entstehen Scheingewebe. Manche Bakterien, wie z.B. Streptomyceten, bilden ein nicht septiertes Mycel.

Quelle: Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg

« zurück zum Glossar Baubiologie