« zurück zum Glossar Baubiologie

Radon-Sniffing dient dazu, Stellen zu identifizieren, an denen Radon in ein Gebäude eindringt. Radon-Eintritts­pfade können so gesucht und erkannt werden. Radon-Sniffing ist außerdem einsetzbar für das Auffinden von zunächst nicht erkannten radonführenden Rissen in Wänden und Böden.

Dafür sind aktive Messsysteme mit hoher Sensitivität, kombiniert mit dem Messverfahren der Alpha-Spektroskopie erforderlich. Idealerweise wird neben Radon auch Thoron gemessen, dessen Vorkommen auf Eintritt von Bodengas hinweist.

 

ALLGEMEIN wird der Begriff auch generell für die Untersuchung von Wegsamkeiten für Gase verwendet. Dazu kann auch Tracergas eingesetzt werden.

« zurück zum Glossar Baubiologie