« zurück zum Glossar Baubiologie

Ein Wärmedämmverbundsystem (abgekürzt WDVS) ist eine spezielle Ausführung der Wärmedämmung auf der Außenwand von Gebäuden. Auf der eigentlichen Wärmedämmung (zum Beispiel geschäumtes Polystyrol oder Mineralwolle) wird die Armierungsschicht aufgetragen. Darauf wird dann der Außenputz aufgetragen, der je nach Anforderungen und Produkt auch noch gestrichen werden kann. Jedes WDVS muss in Deutschland eine bauaufsichtliche Zulassung haben.
Quelle: Bay. Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz

WDVS sollten aus baubiologischer Sicht aus nachwachsenden Rohstoffen ausgeführt werden.

« zurück zum Glossar Baubiologie