skip to Main Content

Eine bunte Schar von Baubiologen, Ärzten und Architekten eroberte das Stadtzentrum von Rosenheim anlässlich des IBN Kongresses „Baubiologie + Nachhaltigkeit“ (15./16.05.15). Auch wenn die Wiege der Baubiologie in Deutschland steht, zeigte die internationale Beteiligung das grenzüberschreitende Interesse am gesunden Wohnen. Allein aus Spanien kamen 25 junge Baubiologen/innen, die dank Simultanübersetzung, den Vorträgen ohne Sprachbarriere folgen konnten.

Besonders beeindruckt haben mich die nachhaltigen Bauprojekte der Architektin Anne Heringer. Ihre Bauwerke in Afrika und China sind zwar außergewöhnlich, orientieren sich jedoch an der traditionellen, landestypischen Bauart. Wolfgang Maes stellte den überarbeiteten messtechnischen Standard SBM 2015 vor. Jetzt liegt es an uns, diesen in der baubiologischen Praxis zu verwirklichen.

Zum Abschluss der Tagung haben meine Workshop-Partnerin Sabine Metter und ich unsere „Baubiologischen Zukunftsprojekte mit Kindern und Jugendlichen“ vorgestellt. Die Arbeit an der Präsentation hat uns rückblickend noch einmal gezeigt, welche Früchte aus unserer ersten Idee – „lass uns doch mal was zusammen machen“ – herangereift sind. Aus dem Schulklassenprogramm „Spannendes rund ums Handy“ hat sich ein Workshop für Multiplikatoren entwickelt, den mittlerweile an die 100 Teilnehmer besucht haben. Daraufhin sind beeindruckende regionale Projekte entstanden. Die Landesakademie Niederösterreich und die Südtiroler Verbraucherzentrale setzen unser Schulklassenprogramm flächendeckend um. Eine Schülerin entwickelte aus unserem Schulklassenprogramm das Thema für ihre Facharbeit „Einwirkung von WLAN-Strahlung auf die Entwicklung von  Mehlwürmern“ und wurde dafür bei Jugend forscht ausgezeichnet. Mittlerweile läuft sogar eine wissenschaftliche Studie zu dieser Fragestellung.

Auszüge aus unserer Präsentation mit interessanten Links gibt’s hier.

Der nächste Workshop findet am 16./17. Oktober 2015 statt. Hier geht’s zu  Infos und Anmeldung.

 

Back To Top