Überspringen zu Hauptinhalt

Beim Wasserzählerwechsel in Altbauten können gefährliche Berührungsspannungen auftreten. Das bedeutet Lebensgefahr – für Monteure und Hausbewohner.

Vor 1973 wurden Neubauten in der Regel nicht mit einer hauseigenen Erdungsanlage ausgerüstet. In diesen Gebäuden wurden die metallischen Wasserleitungen auch für die Erdung der Elektroinstallation benutzt. Diese Altanlagen entsprechen nicht mehr den allgemein anerkannten Regeln der Technik und weisen oft Fehler in der Elektroinstallation auf. Fehlerhafte PEN-Leiter sowie korrodierte Anschlüsse sind möglich. Die Wasserleitung ist dann ein Teil des Strompfades geworden und ersetzt den defekten PEN-Leiter des Stromnetzes.

Seit 1986 ist die Verwendung des Wasserrohrnetzes als Erder, Erdungsleiter und Schutzleiter nicht mehr erlaubt!

Berufsgenossenschaft warnt: „Gefahr für Monteure und Hausbewohner“

Eine weitere Folge: Korrosion, erhöhter Verschleiss durch Rost!

Das ist Elektrikerwissen: Korrosion vermeiden durch richtige Erdung!

Wir verfügen über die nötige Messtechnik! Mit unseren flexiblen Stromschlaufen haben wir auch schon Stromflüsse an überraschenden Orten gefunden – auf Treppen beispielsweise …
Mehr dazu im Beitrag „Bahnstrom“ und dem Fallbeispiel!

An den Anfang scrollen