Fall4 Kondenswasser Scheiben

Mieter müssen mindestens 3-mal täglich quer lüften

Um Schimmel effektiv zu vermeiden, muss der Mieter nach Ansicht deutscher Gerichte mindestens dreimal täglich lüften:
„Nach den von der Rechtsprechung aufgestellten Grundsätzen ist es für den Mieter zumutbar, dass er die Wohnung 3-mal täglich quer lüftet.“

So urteilten bereits das Oberlandesgericht Frankfurt/M. (vom 11.02.2000, 19 U 7/99, NZM 2001 S. 39) sowie der Bundesgerichtshof (vom 18.4.2007, VIII  ZR  182/06, WuM 2007 S. 319) wonach es dem Mieter bei lebensnaher Betrachtung zumutbar ist, eine 30 Quadratmeter große Wohnung bei Anwesenheit von zwei Personen während des Tags insgesamt viermal für drei bis acht Minuten zu lüften,

Obhutspflicht des Mieters

Dies ist auch für eine berufstätige Mietpartei nicht unzumutbar. So kann morgens vor Verlassen der Wohnung 1- bis 2-mal gelüftet werden, dann nach Rückkehr von der Arbeit sowie am Abend (LG Frankfurt/M. 1 Urteil v. 07.02.20121 2-17 S 89/11, WuM 2012 S. 266).

Stoßlüftung statt Kippstellung

Das vorübergehende Schrägstellen der Fenster (Kippstellung) ist für den erforderlichen Luftaustausch nicht ausreichend (Künzel, WuM 2012, S. 652). Eine ausreichende Lüftung hat im Regelfall durch sog. Querlüftung und, wenn diese nicht möglich ist, durch sog. Stoßlüftung zu erfolgen (so DIN-Fachbericht 4108-8).

Kein Mieter muß zum Lüften extra heimfahren

Während der Abwesenheit der Bewohner, z. B. des berufstätigen Mieters, muss nicht gelüftet werden, da in dieser Zeit weder geduscht noch gekocht noch gewaschen und somit keine neue Feuchtigkeit seitens des Mieters verursacht wird, welche herausgelüftet werden müsste.

Somit belastet das tägliche 3- bis 4-malige Stoßlüften zur Vermeidung von Tauwasserbildung an Kältebrücken auch den berufstätigen Mieter nicht überobligatorisch.

(LG Frankfurt/M., Urteil v. 16.1.2015, 2-17 S 51/14, WuM 2015 S. 665)

Die gute Nachricht

Raumklima kann man messen! Eine Aufzeichnung schafft Klarheit und eine objektive Grundlage – so kann man Streit vermeiden und sachorientiert vorankommen.

Übrigens

Gründliches Lüften ist nicht nur zur Schimmelvermeidung notwendig – es geht generell um gesunde Atemluft, die arm an Kohlendioxid, VOC, Radon … ist.

So erreichen Sie uns:

Baubiologe (IBN)
Stephan Streil
Eichendorffstr.6
82223 Eichenau b. München

Tel: 0 81 41 – 53 78 34
oder 0 89 – 81 03 99 61
Fax: 0 8141 – 53 78 36

E-Mail: info@baubio-logisch.de

» Anfahrtdetails

Kurzinfo:

Sachverständigenbüro für Baubiologie & Umweltanalytik
Baubiologische Messtechnik
Dozent & Fachautor

Wir untersuchen Häuser, Grundstücke, Wohn- und Arbeitsräume auf Schadstoffe, Elektrosmog und Schimmel, erstellen Schadensgutachten und beraten zur Sanierung.

Unsere Leistungen: