Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie bereits unser Kunde sind oder ihn auf www.baubio-logisch.de bestellt haben. Sie haben Probleme mit der Darstellung? Im Browser öffnen. | Kein Interesse mehr? Hier direkt abmelden.

ABC Widgets

Newsletter vom: [Datum_lang] personalisiert für

 

Spenden statt Schenken!

Zum Jahresende möchten wir uns bei Ihnen, liebe Kunden, für das entgegengebrachte Vertrauen herzlich bedanken. Anstelle von Weihnachtskarten, die nach kurzem Lesen meist direkt in den Müll wandern, werden wir künftig soziale Projekte unserer Kunden vorstellen und fördern.

In diesem Jahr unterstützen wir das Trinkwasserprojekt „SAFE WATER IS A HUMAN RIGHT" in aid of Pine Ridge Indian Reservation, Süd Dakota gegründet von Musiker, Grafikdesigner und Grammy Gewinner Klaus Voormann und Ehefrau Christina. Das von ihnen gegründete Hilfswerk Lakota Village Fund e.V. unterstützt seit vielen Jahren mit Hilfe-zur-Selbsthilfe-Aktivitäten den Überlebenskampf der Oglala (Sioux) Lakota Indianer in Süd Dakota.

save-water

Das Umweltprojekt wird u.a. finanziert durch Erlöse von Voormanns Jubiläumsalbum VOORMANN & FRIENDS - A SIDEMAN'S JOURNEY und den mitwirkenden Freunden und Musikerkollegen Paul McCartney, Ringo Starr, Yusuf Islam (Cat Stevens), Dr. John, The Manfreds (Ex-Mitglieder der Manfred Mann Band), Albert Lee, Bonnie Bramlett, Max Buskohl und vielen anderen.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien ein frohes Weihnachtsfest sowie Gesundheit, Glück und Erfolg für das neue Jahr.

      

Gesundheitsrisiko RADON

Aktuellen Studien zufolge gehen allein in Deutschland 1900 Lungenkrebstote pro Jahr auf Radonbelastung in Wohnräume zurück. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) warnt vor den unterschätzten Gesundheitsgefahren von Radon in Wohnungen.

Das radioaktive Edelgas ist in Gesteinen und Böden weltweit zu finden. Problematisch wird es, wenn Radon durch Undichtigkeiten in Keller, Souterrains und Wohnräume gelangt.

Auch wenn der Großraum München und Oberbayern nicht offiziell als Radon-Verdachtsgebiet gelten, messen wir immer wieder alarmierend hohe Konzentrationen in Wohn- und Schlafräumen. Wir empfehlen Gebäude auf Radon zu untersuchen, vor allem wenn erdberührte Gebäudeteilen zu Wohnzwecken genutzt werden oder diese mit den Wohnräumen offen verbunden sind (Kamineffekt). Weitgehende Sicherheit bieten 100%ig wasserdichte Bauausführungen. Radon-Belastungen lassen sich in der Regel durch Abdichten der Eintrittspfade oder spezielle Belüftungssysteme lösen. Dann kann auch ruhigen Gewissens im Keller gearbeitet, gespielt oder geschlafen werden.

Unser Angebot:
RADON selber messen

 

MARKT deckt auf

Feuchte Wände, ein muffiger Geruch und Schimmel an den Wänden lassen viele Hausbesitzer verzweifeln. Dubiose Firmen versprechen Abhilfe mit fragwürdigen Methoden.

Das NDR-Wirtschaft- und Verbrauchermagazin MARKT hat sich mit der Thematik beschäftigt und ist handfesten Tricksereien auf die Spur gekommen.

Hier geht’s zum Video