Überspringen zu Hauptinhalt

Elektrosmog bezeichnet in der Umgangssprache alle technisch erzeugten elektrischen und magnetischen Felder, Wellen und Strahlen.

Wir sind umgeben von einem unnatürlichen Elektroklima durch Hausstrom, Büroausstattung, Sendemasten für Mobilfunk, Radio und Fernsehen, Radar, Hochspannungsleitungen, Bahnstrom, Trafohäuschen, Handys, Babyphon, etc …

Risiken nicht verdrängen, sondern reduzieren

Die Frage, ob Elektrosmog ein gesundheitliches Risiko birgt, wird wissenschaftlich nach wie vor kontrovers diskutiert. Wir schließen uns den Empfehlungen des Bundesamt für Strahlenschutz an, die persönliche Strahlenbelastung durch eigene Initiative vorsorglich zu minimieren. Personen, die schon auf Feldstärken weit unterhalb der bestehenden Grenzwerte reagieren, werden als „elektrosensibel“ bezeichnet.

Nach einer professionellen Messung zeigen wir Ihnen wie Sie den Elektrosmog in den Griff bekommen. Wir optimieren Ihr Wohnumfeld soweit möglich gleich vor Ort. Außerdem beraten wir Sie zu sinnvollen Abschirmungen, verschiedenen Abschirmmaterialien, Zubehör wie Kabeln und Netzfreischaltern sowie zu strahlungsarmen Telefonen.

Blogeinträge zum Thema

Bahnstrom – Magnetfeld kilometerweit

Beim Wohnen in Bahnnähe denkt man meist nur an den Lärm - es gibt aber…

Weiterlesen

Strom auf der Wasserleitung – Lebensgefahr

Beim Wasserzählerwechsel in Altbauten können gefährliche Berührungsspannungen auftreten. Das bedeutet Lebensgefahr - für Monteure und…

Weiterlesen

Elektrosmog im TESLA 3

Im Rahmen des Forschungsprojekts unseres Berufsverbandes führen wir Messungen in Elektro- und Hybridfahrzeugen durch. Elektromotore…

Weiterlesen
Mobilfunkmessung wird genauer, daher auf Antennenmast messen!

Mobilfunkmessung besser mit Antennenmast

Bei Funkmessungen gilt eine einfache Höhenregel: Je höher der Messpunkt, desto mehr Antennen kann ich…

Weiterlesen
An den Anfang scrollen