« zurück zum Glossar Baubiologie

Die Dosis ist ein Maß für die Wirkung radioaktiver Strahlung auf den menschlichen Körper. Radioaktive Strahlung kann auf zwei Arten wirken: Sie kann den Körper von außen bestrahlen (externe Strahlenexposition) oder radioaktive Stoffe können über die Atemluft und Nahrung aufgenommen werden (Inkorporation) und den Körper dann von innen bestrahlen (interne Strahlenexposition).
Trifft radioaktive Strahlung auf den Menschen, tritt sie mit dem Körpergewebe in Wechselwirkung. Die drei Strahlenarten verursachen in den verschiedenen Körperorganen unterschiedlich starke biologische Wirkungen. Weiter spielt eine Rolle, wie schnell die radioaktiven Stoffe vom Körper wieder ausgeschieden werden. Mit speziellen Faktoren wird all diesen Umständen Rechnung getragen. Die so berechnete Dosis wird als effektive Dosis bezeichnet. Die Einheit ist Sievert (Sv). Gebräuchlichere Einheiten sind Millisievert (mSv; ein Tausendstel Sievert) und Mikrosievert (μSv; ein Millionstel Sievert).

Beispiele:
Drei Stunden Flug in 10 km Höhe: ca. 0,01 mSv
Röntgen Brustkorb 0,02 – 0,08 mSv
(Quelle: BfS Strahlung und Strahlenschutz)

Effektive Jahresdosis durch Schlackenbaustoffe, eigene Messungen: bis zu 2 mSv/Jahr
Entsprechend etwa jährlich
– 40-mal Brustkorb röntgen
– 600 Flugstunden in 10 km Höhe pro Jahr
– 600.000 Flugkilometern

« zurück zum Glossar Baubiologie