« zurück zum Glossar Baubiologie

Hexanal (Capronaldehyd) ist eine farblose Flüssigkeit mit einem Siedepunkt von 131°C. Es ist ein Aldeyhd, der z.B. bei der Zersetzung von Alkydharzlacken oder Leinölprodukten durch Spaltprodukte der trocknenden Öle entsteht. Häufig ist dies bei einer nicht sachgemäßen Anwendung solcher Produkte festzustellen, z.B. wenn die Schichtdicke zu dick gewählt wurde.
Auch bei Anwendung von OSB-Platten im Innenausbau kann es zu länger anhaltenden Auffälligkeiten kommen.
Hexanal ist Bestandteil des Apfelaromas, kommt auch in Orangensaft vor und dient zur Herstellung von Riechstoffen und Pharmazeutika. Bei Ameisen wirkt es als Alarm-Pheromon. Hexanal reizt in höheren Konzentration Augen und Atemwege, die Dämpfe haben narkotische Wirkung. Die Geruchsschwelle ist niedrig und beginnt bei ca. 10 ppb.
Quelle: www.baubiologie.net

« zurück zum Glossar Baubiologie