« zurück zum Glossar Baubiologie

Bei der Höhenstrahlung handelt es sich um eine Mischung von Teilchenstrahlung und elektromagnetischer Strahlung.
Die Höhenstrahlung wird auch als „kosmische Strahlung“ oder „Ultrastrahlung“ bezeichnet. Man unterscheidet nach primärer Höhenstrahlung, die aus dem Weltraum auf die äußeren Schichten der Erdatmosphäre trifft und sekundärer Höhenstrahlung, die nach einer Kaskade von Teilchenzerfällen den Erdboden erreicht. Ab einigen hundert Metern Höhe über Meeresniveau ist bei Messungen der Gammastrahlung die Höhenstrahlung gegenüber der Strahlung aus der Erdkruste nicht zu vernachlässigen.

« zurück zum Glossar Baubiologie