« zurück zum Glossar Baubiologie

Eine Hydrophobierung schützt das Bauteil vor Schlagregen, Spritz- und Tauwasser. Am häufigsten werden dazu Silikonimpränierungen und darauf eine Silikat(farben)schicht verwendet. Bei solch einer Beschichtung bleibt die Diffusionsfähigkeit des Bauteils nahezu vollständig erhalten (hydrophobierende Beschichtungen sind also keine Sperrschichten), während seine Wasseraufnahmefähigkeit sehr stark herabgesetzt oder sogar ganz aufgehoben wird.
Quelle: www.baubiologie.net

« zurück zum Glossar Baubiologie