skip to Main Content

Ein Interview mit Stephan Streil

Berufsbezeichnungen wie Baubiologe oder Bausachverständiger sind nicht geschützt. Woran erkenne ich, ob ein Anbieter im Bereich Schadstoffe tatsächlich kompetent ist?

Fragen Sie ihn einfach nach seiner Ausbildung, Zertifizierung, Messgeräteliste, Fortbildungen und nach welchen Normen er arbeitet. Ein guter Sachverständiger für Innenraumschadstoffe hat eine solide Grundbildung. Das kann ein Studium der Ingenieurwissenschaften, Mikrobiologie oder Chemie sein, oder ein Meister-/Technikertitel im Bauhandwerk. Er besitzt eine umfassende Zusatzqualifikation z. B. als baubiologischer Messtechniker, hat mehrjährige Erfahrung und nimmt regelmäßig an Fortbildungen teil.

Unser Büro bietet alle Messungen und Probenahmen nach anerkannten Richtlinien und Normen (VDB-Richtlinie, VDI 4300, DIN ISO 16000 usw.) an. Proben geben wir in spezialisierte und akkreditierte Fachlabore. Wir sind vom Berufsverband Deutscher Baubiologen zertifiziert und verfügen über ein Qualitätssicherungssystem.
Dieses Know-How bietet dem Kunden maximale Sicherheit und ist bares Geld wert.

Bei Dumpingpreisen ist Vorsicht geboten. Hier wird die Messung als Türöffner für den Verkauf von oft zweifelhaften Produkten missbraucht. Ein seriöser Sachverständiger berät unabhängig, verkauft keine Produkte und akzeptiert keine Provisionen.

Hier weiterlesen

Zitiert aus dem Fachbuch von Johannes Kottje

Back To Top